Welche Einschränkungen gibt es bei der Synchronisierung von Active Directory auf Workplace?

Dieser Artikel gilt nur für Nutzer von Workplace Essential und Workplace Advanced.
Die AD-Synchronisierungskomponente unterliegt folgenden Einschränkungen:
  • Sie synchronisiert nur Benutzer aus der Active Directory-Domain, zu der der Server gehört, oder mit einer Domain in derselben AD-Gesamtstruktur, der bereits vertraut wird.
  • Sie ist so konfiguriert, dass sie Benutzer nur basierend auf den folgenden Kriterien synchronisiert: LDAP-Filter (z. B. bestimmte/r Nutzergruppe oder Attributwert) oder AD-Sicherheits-/Verteilungsgruppen.
  • Mit der Standard-SQL Server 2014 Express LocalDB ohne Administrator können bis zu ca. 100.000 Benutzer synchronisiert werden. Sollen darüber hinaus weitere Benutzer synchronisiert werden, muss ein Administrator seine eigene Datenbank verwalten.
  • Sie wurde nur für Active Directory-Domains und Gesamtstrukturen auf der Funktionsebene von Windows Server 2012 getestet.
  • Es können nur die Zuweisungsregeln für die folgenden Benutzerprofilattribute angepasst werden: formatierter Name und Standort. Alle anderen Attribute werden gemäß der Standardlogik zugewiesen (weitere Informationen hierzu sind in der folgenden Referenztabelle für synchronisierte Attribute angegeben).
  • Es werden keine Nutzer synchronisiert, die für die folgenden drei erforderlichen Workplace-Felder keine AD-Werte besitzen: E-Mail-Adresse, Anzeigename und Nachname.
Waren diese Informationen hilfreich?