Welche Voraussetzungen gelten bei der Synchronisation von Active Directory auf Workplace?

Dieser Artikel gilt nur für Nutzer von Workplace Essential und Workplace Advanced.
Die AD-Synchronisationskomponente erfordert Folgendes:
  • Die Softwareinstallation muss von einem Nutzer durchgeführt werden, der Administratorrechte für die AD-Domain hat.
  • Die AD-Synchronisation wurde für Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2016 entwickelt. Andere Konfigurationen funktionieren zwar eventuell (wenn die Sprache des Betriebssystems auf en_US eingerichtet ist), werden aber nicht von Workplace unterstützt.
  • Die AD-Synchronisation muss auf einem Computer laufen, der einer Domain mit demselben AD-Controller angeschlossen ist, zu dem auch deine Workplace-Nutzer gehören. Wenn deine Workplace-Nutzer zu verschiedenen AD-Domains gehören, musst du die Installations- und Konfigurationsanweisungen für die AD-Synchronisation auf einem Server für jede Domain befolgen.
  • Die folgenden Microsoft-Komponenten sind erforderlich und werden mit der AD-Synchronisation installiert, wenn sie sich noch nicht auf dem Server befinden: .NET Framework 4.5.2 und SQL Server 2014 Express LocalDB (eine Light-Version von SQL Server Express) zum Speichern von Nutzerdaten. Alle kumulativen Updates sollten installiert sein.
  • Für jede Nutzergruppe, die du mit Workplace von Facebook aus synchronisieren möchtest, musst du Folgendes identifizieren: den eindeutigen Namen (Distinguished Name – DN) des Stammeintrags in Active Directory, der die Nutzer enthält, sowie einen LDAP-Filter oder eine Active Directory-Gruppe, die die Nutzer identifiziert, die du mit Workplace synchronisieren möchtest.
  • Dein Domain-Controller muss LDAPS (SSL)-Verbindungen über Port 636 unterstützen können.
Waren diese Informationen hilfreich?