Wie fügen Admins Personen zu Workplace hinzu?

Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an Admins von Workplace Essential und Workplace Advanced.
Einstellungen für Einladungen
Admins können zwischen den folgenden Einstellungen für Einladungen auswählen, um festzulegen, wer ihrem Workplace beitreten kann:
  • Nur eingeladene Personen können beitreten: Du kannst Arbeitskollegen in deiner Workplace-Community auf ein bestimmtes Segment im Unternehmen – etwa eine Region, eine Abteilung oder ein Team – beschränken.
  • Alle Personen mit dieser E-Mail-Domain können beitreten: Wenn du diese Option auswählst, wird deine Workplace-Community für dein gesamtes Unternehmen zugänglich.
Personen hinzufügen
So fügst du Personen zu deiner Workplace-Community hinzu:
  1. Über Einzelne Person hinzufügen: Klicke oben links auf deinem Workplace-Profil auf Administrationsbereich. Wähle dort Personen aus> Personen hinzufügen > Einzelne Person hinzufügen. So kannst du Personen über ihre jeweilige E-Mail-Adresse hinzufügen. Dann werden sie direkt zu Workplace eingeladen.
  2. Über Manuell hinzufügen: Klicke oben links in deinem Workplace-Profil auf Administrationsbereich. Wähle hier Personen > Personen hinzufügen > Personen hinzufügen aus. Du kannst Personen über ihre E-Mail-Adresse hinzufügen. Dann werden sie direkt zu Workplace eingeladen.
  3. Durch das Hochladen einer Excel- oder CSV-Datei: Klicke oben links in deinem Workplace-Profil auf Administrationsbereich. Wähle hier Personen > Personen hinzufügen > Personen hinzufügen aus und klicke dann unter Manuell hinzufügen auf Datei importieren. Folge den Anweisungen. Hinweis: Du wirst gefragt, ob du jetzt oder später Einladungen senden möchtest.
  4. Durch Verknüpfen deines Identitätsanbieters: Workplace bietet eine sofort einsatzbereite Integration mit den größten Cloud-Identitätsanbietern. Dazu zählen Azure AD, G Suite, Okta, OneLogin und Ping. Du kannst deinen Cloud-Identitätsanbieter mithilfe der Workplace-Importfunktion verknüpfen. Dabei wird der Bereitstellungs-Connector von Workplace gehostet. Alternativ kannst du eine benutzerdefinierte Workplace-Integration verwenden. Dabei wird der Bereitstellungs-Connector vom Identitätsanbieter gehostet.
  5. Über SCIM: Dieser Leitfaden gibt dir einen ersten Einblick, wie du Konten mit der SCIM API bereitstellst oder wieder deaktivierst.
Hinweis: Wenn du bei der Aufforderung Später einladen auswählst, aktivierst du die Möglichkeit, Einladungen zu senden. Du kannst alle Mitarbeiter auf einmal oder jeden einzeln einladen. Das trifft zu, wenn du Personen über einen Identitätsanbieter oder eine CSV-Datei hinzufügst.
Hier erhältst du weitere Informationen zum gleichzeitigen Verwalten mehrerer Konten.
Hinweis: E-Mail-Adressen, die den Namen einer Person nicht enthalten, wie info@domain.com oder sales@domain.com, können nicht zur Erstellung eines Workplace-Kontos verwendet werden. Die Community soll stets wissen, wem das Konto gehört und wer für die darüber erstellten Inhalte verantwortlich ist.
Waren diese Informationen hilfreich?